Brauner Welpe legt sich hin und spielt mit KONG

Ihrem Welpen beibringen, sich zu Hause einzugewöhnen und glücklich zu sein

Autor-Ikone von der Firma KONG

Das erfordert etwas Training, für Sie und Ihren Hund!

Ihrem Welpen beizubringen, sich zu beruhigen und allein zu Hause glücklich zu sein, ist einer der wichtigsten Schritte in der Welpenerziehung, obwohl er von vielen auch am meisten übersehen wird! Hunde sind von Natur aus gesellige Tiere und daher ist es für sie nicht selbstverständlich, allein zu sein. Viele Besitzer sind frustriert, weil sie nicht in der Lage sind, irgendwo ohne Gesellschaft hinzugehen!

Es liegt daher in unserer Verantwortung, unseren Welpen zu helfen, sich so ruhig und sicher wie möglich zu fühlen, wenn sie alleine sind. Mit etwas Zeit und Geduld können Sie Ihren Welpen im Handumdrehen alleine zu Hause haben und glücklich sein!

Wichtiger Hinweis: Bevor wir das Training besprechen, ist es wichtig zu beachten, dass der emotionale Zustand des Welpen an erster Stelle stehen muss. Viele Besitzer versuchen, das Trennungstraining zu beschleunigen, indem sie das Verlassen des Hauses vom ersten Tag an üben, an dem der Welpe nach Hause kommt. Das ist zwar theoretisch eine gute Idee, kann aber zu weiteren Problemen führen, da sich Ihr Welpe vom ersten Tag an verwirrt und verlassen fühlt! Wenn Sie einen Welpen nach Hause bringen, sollten Sie sich stattdessen in den ersten Monaten des Lebens Ihres Welpen darauf konzentrieren, ihn an den Raum zu gewöhnen und sicherzustellen, dass er sich wohl fühlt, bevor Sie ihn verlassen.

Schritt 1: Selbstvertrauen im Umgang mit Barrieren vermitteln

Der erste Schritt, um Ihren Welpen auf die Trennung vorzubereiten, besteht darin, dass Ihr Welpe Vertrauen in die Grenzen gewinnt. Wenn Ihr Welpe versteht, dass er nicht immer alles haben kann, was er will, wenn er es will, hilft das nicht nur beim Trennungstraining, sondern auch bei der allgemeinen Frustrationstoleranz und Impulskontrolle.

Die Entscheidung darüber, wo Ihr Welpe gelassen wird, ist ein entscheidender Schritt in diesem Prozess. Die meisten Welpenbesitzer entscheiden sich dafür, ihren neuen Welpen in einem hundebox oder einem Gehege zu lassen, wenn sie ihn verlassen, um zu verhindern, dass er zerstörerisches Verhalten zeigt oder an der falschen Stelle aufs Klo geht. Die Eingewöhnung des Welpen in seinem hundebox hilft ihm, sich auf die Abreise vorzubereiten.

Bei der Auswahl Ihres hundebox sollten Sie sich für eine hundebox entscheiden, die groß genug ist, damit Ihr Hund aufstehen, sich umdrehen und sich hinlegen kann, aber nicht größer. Auch wenn dies grausam erscheinen mag, gibt es dafür einen praktischen Grund! Welpen lernen von klein auf von ihrer Mutter, dass sie nicht in ihrem Ruhebereich auf die Toilette gehen sollen, daher ist es unwahrscheinlicher, dass sie in ihrem hundebox auf die Toilette gehen. Wenn die hundebox zu groß ist, werden sie wahrscheinlich die Hälfte zum Schlafen und die andere Hälfte als Toilette benutzen! Wenn Sie eine größere hundebox kaufen möchten, in die Ihr Welpe hineinwachsen soll, dann verwenden Sie Trennwände, um den Raum zu unterteilen und dieses Problem zu vermeiden.

Wenn Sie ein Gehege verwenden möchten, können Sie dieses etwas größer gestalten. In diesem Raum kann Ihr Welpe sich ausruhen, die Toilette benutzen und sogar mit Spielzeug spielen!

Wenn Sie Ihren Welpen ermutigen, sich zu anderen Zeiten des Tages in seinem hundebox oder seinem Gehege auszuruhen (bei offener Tür, wenn er noch nicht ganz so weit ist!), werden positive Assoziationen entstehen, dass dies ein Ort der Ruhe ist. Wenn Sie Ihrem Welpen in seinem Gehege einen gefüllten KONG zum Lecken und Kauen geben, wird dies den Prozess beschleunigen. Während Ihr Welpe sich ausruht oder kaut, können Sie das Öffnen und Schließen der Tür üben, damit er sich daran gewöhnt, und ihn belohnen, wenn er ruhig bleibt.

Dies kann auch in der Nähe von Babygittern und Türen geschehen. Wenn Ihr Welpe zum Beispiel Angst hat, dass Sie auf die Toilette gehen, können Sie einige Leckerlis vor der Tür verstreuen, während Sie draußen sind. Auf diese Weise ist Ihr Welpe damit beschäftigt, nach Leckerlis zu suchen, während Sie ins Badezimmer hinein- und hinausschlüpfen. Wenn Sie eine Aktivität planen, die länger dauert, wie z. B. sich umzuziehen oder zu baden, können Sie Ihrem Welpen einen KONG oder ein Spielzeug geben, mit dem er sich auf der anderen Seite der Tür beschäftigen kann, um eine positive Assoziation mit Ihnen auf der anderen Seite der Tür aufzubauen!

Schritt 2: Verlassen

Eine Anmerkung zur Methode des "Herausschreiens": Früher haben Ausbilder dazu geraten, Welpen "schreien zu lassen", wenn wir sie verlassen. Moderne Hundetrainer raten jedoch davon ab, da dies mehr Probleme schafft, als es behebt. Wenn Sie Ihren Welpen in einem anhaltenden Zustand der Verzweiflung zurücklassen, kann dies große emotionale Narben hinterlassen. Auch wenn Ihr Welpe danach verstummt und nicht mehr verzweifelt zu sein scheint, glauben Wissenschaftler, dass er sich in einem Zustand der Depression befindet, der als "erlernte Hilflosigkeit" bekannt ist.

Die Vorbereitung Ihres Welpen auf den Abschied kann eines der schwierigsten Dinge sein, die Sie tun! Wenn Sie sich von Ihrem Welpen trennen möchten, sollten Sie dies nicht zu plötzlich und/oder zu lange tun!

Bei einigen Welpen müssen Sie den Schritt zum Verlassen des Hauses durch Aufstehen und erneutes Hinsetzen einleiten. Bei anderen können Sie diese Phase schnell durchlaufen. Der Schlüssel zur Zufriedenheit Ihres Welpen liegt darin, seine Körpersprache zu beobachten und sich an sein Tempo anzupassen.

Ein weiterer Teil des Trainings, an dem Sie vielleicht arbeiten möchten, ist, dass Sie Ihre Abgangsroutine superlangweilig gestalten. Hunde sind unglaublich intelligent und werden Ihre Abgangsroutine sehr schnell aufschnappen. Eine Möglichkeit, dem entgegenzuwirken, besteht darin, dass Ihre Abgangssignale für den Hund keine Bedeutung haben. Ziehen Sie zum Beispiel Ihre Schuhe an und setzen Sie sich dann vor den Fernseher, oder nehmen Sie Ihre Schlüssel auf und legen Sie sie gleich wieder hin.

Wenn Sie beginnen, Ihren Welpen zu verlassen, ist die Anschaffung einer Hundekamera oder eines Babyphons eine gute Idee, da Sie damit die Fortschritte Ihres Welpen überwachen können. Wenn Sie in der Klemme stecken, kann es auch hilfreich sein, zwei Telefone, Tablets oder Computer zu benutzen, um sich gegenseitig per Video anzurufen, denn so können Sie sich vergewissern, dass es Ihrem Welpen gut geht.

Wenn Sie Ihrem Welpen diese Dinge anvertrauen können, kann es beruhigend sein, ihn mit einem Gegenstand, der nach Ihnen riecht, in seinem sicheren Raum zu lassen. Hunde sind von Natur aus geruchsorientiert und werden Ihren Geruch wahrscheinlich als sehr beruhigend empfinden. Wenn Sie Ihrem Welpen ein altes T-Shirt, das Sie am Abend zuvor getragen haben, oder gebrauchte Socken hinlegen, kann sich Ihr Welpe wirklich entspannen!

Eine Sache, die Sie vermeiden sollten, ist, dass Sie Ihren Welpen nach und nach für immer längere Zeiträume verlassen. Hunde sind unglaublich schlau und werden sehr schnell herausfinden, was los ist. Am Anfang sollten Sie ab und zu eine kürzere Abwesenheit einplanen, um es Ihrem Hund leichter zu machen.

Zusammenfassung

Obwohl die Vorbereitung auf den Abschied von Ihrem Welpen ein langer und stressiger Prozess zu sein scheint, ist es letztendlich einer der wichtigsten Trainingspläne, die Sie jemals durchlaufen werden, da er Ihrem Hund Fähigkeiten fürs Leben vermittelt!

Wenn Sie Probleme mit Ihrem Welpen haben, ist es immer am besten, sich an einen Belohnungstrainer in Ihrer Nähe zu wenden, um maßgeschneiderte Hilfe und Unterstützung zu erhalten.

Verwandte Artikel

Vorheriger ArtikelNächster Punkt