Stress bei Hunden

Wir sollten uns zunächst in Erinnerung rufen, welchem Zweck Stress in der Natur eigentlich dient, bevor wir in einem zweiten Schritt überlegen, wie wir Stresssituationen bei unserem Hund reduzieren können.

In der Wildnis sind Hunde kurzzeitigen Stressperioden beim Jagen ausgesetzt, gefolgt von langen Ruheperioden, in denen sie fressen und schlafen. Sie verteidigen sich, wenn sie sich bedroht fühlen. Einige Rassen, wie zum Beispiel Windhunde, verfügen über eine blitzschnelle Reaktionsfähigkeit. Jeder Hund ist jedoch genetisch so angelegt, dass er jagt, um zu überleben. Das kann man leicht vergessen – darum ist es um so wichtiger, sich dies ins Gedächtnis zu rufen.

Stress kann durch Angst, Aufregung und Unruhe hervorgerufen werden und hat verschiedene Auswirkungen auf den Körper eines Hundes. So wird zum Beispiel das Immunsystem geschwächt, die Pulsfrequenz steigt, die Magenaktivität nimmt zu, es werden verstärkt Sexualhormone ausgeschüttet und der ADH-Spiegel (antidiuretisches Hormon) steigt an. Zudem wird Adrenalin ausgeschüttet, und zwar über eine Dauer von zwei bis 15 Minuten nach dem Stressereignis. Es kann Tage dauern, bis sich alles wieder normalisiert. Wenn der Hund jedoch dauerhaft unter Stress steht, kann dies zu Verhaltensproblemen und Hyperaktivität des Hundes führen. Stark gestresste Hunde entwickeln häufig gesundheitliche Probleme, da Stress auch das Immunsystem beeinträchtigt.

Ein ausgewachsener Hund benötigt täglich etwa 14 Stunden Schlaf, Welpen und ältere Hunde sogar noch mehr. Wenn Hundebesitzer denken, dass sich ihr Vierbeiner langweilt, ist er wahrscheinlich häufig nur müde. Es ist wichtig, dass wir unseren Vierbeinern ausreichend Gelegenheit geben, sich an einen ruhigen Ort zurückzuziehen und auszuruhen. Ein gestresster Hund kann unerwünschtes Verhalten zeigen, zum Beispiel Bellen, Besteigen von anderen Hunden, Beinen und Kissen, Urinieren in der Wohnung, Unruhe und Hyperaktivität. Ein gelangweilter Hund neigt dazu, alle möglichen Gegenstände in der Wohnung anzuknabbern oder zu zerkauen, um die Aufmerksamkeit seines Besitzers zu gewinnen.

Rettungshunde urinieren aufgrund ihres erhöhten ADH-Spiegels drei- bis viermal häufiger als andere Hunde. Dies normalisiert sich jedoch, sobald sich der Hund an die neue Umgebung gewöhnt hat und der überhöhte ADH-Spiegel wieder sinkt. Eine neue Studie belegt zudem, dass die Herzfrequenz eines Hundes dramatisch ansteigen kann, wenn sich ihm eine Person nähert, selbst wenn man dem Tier diesen Stress äußerlich nicht ansieht. Es gibt unzählige Produkte und Methoden, um gestressten Hunden zu helfen, und sicher wird eine davon auch bei Ihrem Tier anschlagen. Viel wichtiger aber ist, dass Sie Situationen, die Stress verursachen können, zu beseitigen oder zu vermeiden versuchen. Hunde lieben es einfach, überall herumzuschnüffeln. Wie wäre es dann, wenn Sie sich einmal von Ihrem Hund in seinem Tempo durch den Wald führen lassen, anstatt ihn in Ihrem Tempo durch den Wald zu hetzen.

Laut Tierverhaltensexperten tut es Hunden gut, alles zu beschnüffeln. Deshalb empfehlen sie Hundebesitzern gern, „Schnüffelspaziergänge“ mit ihren Hunden zu unternehmen, bei denen der Hundebesitzer einfach nur seinem Hund folgt, während dieser ganz entspannt seine Umgebung erforscht und alles beschnüffelt. Solche Spaziergänge können Sie natürlich nicht ständig unternehmen. Doch ein- oder zweimal pro Woche sollte durchaus drin sein, damit das Tier ausreichend stimuliert wird und entspannen kann.

Viele Hundebesitzer denken, dass Hunde enorm viel Bewegung benötigen, was jedoch nicht unbedingt immer zutrifft. So kann beispielsweise das wiederholte Werfen eines Balls den Stress des Hundes sogar verstärken, wenn dieser dadurch zu sehr aufgeregt wird. Das führt letztendlich zu unerwünschtem Verhalten, da der Hund eigentlich anspruchsvollere, geistige Stimulation benötigt hätte. Mit einem Ball Verstecken zu spielen ist oft sinnvoller, als den Ball immer nur zu werfen. Hochwertige Produkte wie unsere KONG Spielzeuge können dazu beitragen, dass Ihr Hund ruhiger wird, da er geistig gefordert wird und ihm somit nicht langweilig wird.