Stress und Langeweile

Stress und Langeweile führen bei Hunden zu negativen Verhaltensweisen. Versuchen Sie, Situationen zu vermeiden oder zu entschärfen, die Ihrem Hund Stress bereiten könnten. Machen Sie Ihren Vierbeiner mit neuen Situationen oder Gegebenheiten langsam, ruhig und kontrolliert vertraut – und loben und belohnen Sie ihn dabei reichlich.

Lassen Sie Ihrem Hund ausreichend Zeit, um Spielzeuge zu untersuchen und mit ihnen zu spielen. Robuste und gefahrlose Hundespielzeuge können Stress und Langeweile beim Hund abbauen – und geben Ihnen ein gutes Gefühl. Ein befüllter KONG sorgt für jede Menge Spielspaß und erhält das Interesse Ihres Hundes lange aufrecht. Außerdem kann er dazu beitragen, während der Zahnungsphase gereiztes Zahnfleisch zu beruhigen.

Sorgen Sie auch für die geistige Stimulation Ihres Hundes, indem Sie ihm immer wieder andere Spielzeuge geben und von Zeit zu Zeit Ihre Fütterungsmethode ändern. Teilen Sie das Spielzeug Ihres Hundes in zwei oder drei Gruppen auf und geben Sie Ihrem Vierbeiner immer nur ein Spielzeug aus einer der Gruppen zum Spielen. Verstauen Sie das restliche Spielzeug vorübergehend außer Reichweite des Hundes und wechseln Sie es alle zwei oder drei Wochen. So bleiben die Spielzeuge lange neu und interessant. Gehen Sie bei Spielzeug, das mit Leckerchen und Trockenfutter befüllbar ist, gleichermaßen vor. So bereiten Sie Ihrem Hund viel Spaß und Abwechslung.

Ihr Hund benötigt regelmäßig Bewegung im Freien. Dabei bietet sich auch reichlich Gelegenheit zum Spielen und Trainieren, um die Bindung zu Ihrem Hund zu stärken. Gemeinsame Wurf-, Apportier- und Zerrspiele sorgen für viel Spielspaß und Abwechslung. Viel frische Luft, Bewegung und geistige Stimulation tun nicht nur Ihrem Vierbeiner gut, sondern auch Ihnen.

Ein gemütlicher Spaziergang ist ein Riesenspaß für Ihren Hund und eine Wohltat für Sie. Variieren Sie die Spazierstrecke und erlauben Sie Ihrem Hund, auf Erkundungstour zu gehen. Hunde lieben es, alles zu beschnüffeln, und können dabei wunderbar entspannen.